Wer ist online:

Wir haben 66 Gäste online
Start Presse Kultusministerin Eisenmann: "Der Mensch fängt nicht erst beim Abitur an"
Kultusministerin Eisenmann: "Der Mensch fängt nicht erst beim Abitur an"

Neujahrsempfang der CDU Rhein-Neckar in Nußloch

 Auf dem Foto von links nach rechts Claudia Martin MdL, Karl Klein MdL, Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann, Nußlochs CDU-Vorsitzender Kay Kettemann, CDU-Kreisvorsitzender Dr. Stephan Harbarth MdB und Prof. h.c. Dr. Karl A. Lamers MdB.

Nußloch. „Bildung ist der Schlüssel für unsere Zukunft“ – das war die klare Botschaft, die Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann mit nach Nußloch brachte. Und das tat sie vor vollem Haus: Beim Neujahrsempfang der CDU Rhein-Neckar war das Foyer der Olympiahalle bis auf den letzten Platz besetzt. Nach der Begrüßung durch den heimischen Bundestagsabgeordneten und CDU-Kreisvorsitzenden Dr. Stephan Harbarth warb Eisenmann dafür, in der Bildungspolitik Klartext zu reden: „Wenn unsere Schulkinder am Ende der Grundschule teilweise nicht richtig lesen, schreiben und rechnen können, dann haben wir ein Problem.“

Deutschland lebe nun einmal nicht von seinen Bodenschätzen, sondern von den Ideen und Fertigkeiten seiner Einwohner. Dabei brach Ministerin Eisenmann auch eine Lanze für die duale Ausbildung, um die Deutschland in der ganzen Welt beneidet werde: „Es bringt uns doch nichts, wenn wir 100 Architekten haben, aber keinen Handwerksmeister, der das Haus bauen kann. Der Mensch fängt nicht erst beim Abitur an.“

Wichtig sei deshalb, dass jedes Kind nach seinen individuellen Begabungen gefördert und gefordert werde. Neben der Schule sah die Ministerin aber auch die Eltern in der Pflicht: „Wenn ich als Kind eine Fünf nach Hause gebracht habe, dann haben meine Eltern gesagt, ich müsse eben mehr tun. Heute drohen manche Eltern dem Lehrer gleich mit dem Anwalt.“ Die Lehrerinnen und Lehrer in Baden-Württemberg leisteten eine hervorragende Arbeit und hätten dafür Anerkennung und Respekt verdient.

Musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang von der Gruppe „Clou“ um Roland Nießner (Bass), Claus Uhrig (Gitarre) und Jürgen Herb (Cajon), die für ihre Darbietung viel Anerkennung fanden.

Auf dem Foto von links nach rechts Claudia Martin MdL, Karl Klein MdL, Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann, Nußlochs CDU-Vorsitzender Kay Kettemann, CDU-Kreisvorsitzender Dr. Stephan Harbarth MdB und Prof. h.c. Dr. Karl A. Lamers MdB.